Schlagwort-Archive: Zucchini

Zucchini-„Pasta“ mit Mango-Avocadodressing (raw-vegan)

Ein sonniges „Hallo“ an Alle!

Ich finde es toll, wie uns die Sonne in den letzten Tagen wieder verwöhnt, das macht so richtig Hunger nach einem leichteren, etwas süßlichen und gleichzeitig auch säuerlich-erfrischendem Gericht! Deshalb möchte ich euch heute meinen Zucchini-„Pasta“-Salat mit einem Mango-Avocadodressing, mit Koriander, etwas Chili und der Säure und dem Geschmack von Limette vorstellen, welche ich nun schon öfters zubereitet habe:

Zucchinipasta mit Mango-Avocado-Korianderdressing (roh-vegan, glutenfrei)

Folgende Zutaten werden für eine mittlere Schüssel benötigt:

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 1 reife Mango
  • 1/2-1 reife, weiche Avocado
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Koriander nach Belieben, (hier 1 Handvoll)
  • 1/2 Bio-Limette (Saft und etwas abgeriebene Schale)
  • grüne Peperoni

Für die Zubereitung benötigt man nun eigentlich nur zwei kleine (bzw. „große“ ;-)) Helfer: Einen Gemüsepastaschneider (ich habe bisher nur den einfachen für die Hand, den Spiralschneider von GEFU, mit dem geht das prima),  Zucchinipasta mit Mango-Avocado-Korianderdressing (roh-vegan, glutenfrei)und einen Mixer (hier: Vitamix). Das kleine Workout verbringen wir indem wir nun die Zucchini zu Pasta verarbeiten, und damit sie nicht gleich mit der Luft oxidieren und bräunlich werden geben wir in unsere Servier-Schale schon ein paar Spritzer Limettensaft und kneten sie damit gut durch. Die restlichen Zutaten werden in den Mixer gegeben und zu einer homogenen Sauce püriert, die wir dann unter unsere Pasta geben. Und schon fertig ist ein sehr leichtes, sommerliches, erfrischendes Gericht.

Unser Körper wird mit gutem Fruchtzucker und Vitaminen aus der Mango verwöhnt (B, C, Folsäure, Kupfer), wichtig auch bei warmen Temperaturen und höherem Wasserverlust, mit guten Fetten über die Avocado, Vitamin C über die Mango und die Limette, und einem hohen Wasser- und Proteinanteil über die Zucchini. Der Koriander ist nebenbei auch eine gute Quelle für das Vitamin K.

Wer von euch hat ebenfalls schon Gemüse-„Pasta“ gemacht? Und wenn ja, welches sind eure Lieblingsdressings? Schreibt es mir, ich bin gespannt!

Ich mag es gerne auch mit meiner Sauce all´ Arrabiata, und die kann man ja auch ganz einfach rohköstlich zubereiten.

Jetzt wünsche ich euch allen ein tolles Wochenende, viel Sonnenschein, gute Laune, und Spaß an leckerem und gesundem Essen!

Herzlichst wieder, eure Franziska

Zucchinipasta mit Mango-Avocado-Korianderdressing (roh-vegan, glutenfrei)

Andere leckere Sommergerichte und -getränke:

.

Advertisements

Gefüllte Zucchini mit Tomaten-Paprika-Quinoasalat mit Gojibeeren und Johannisbeersalz (vegan, glutenfrei)

Hallo ihr Lieben,

letztens habe ich sie wieder entdeckt: die runden kleinen Zucchini-Kugeln! Und weil mir schon längere Zeit eine Idee dazu im Kopfe herumgeschwirrt ist, habe ich sie gleich mitgenommen und sie nun in die Tat umgesetzt: Im Ofen gegarte Zucchini mit einem lauwarmen Quinoa-Tomaten-Paprika-Salat, dazu Goji-Beeren und rotes Johannisbeersalz.

Gefüllte Zucchini mit Quinoa-Tomaten-Paprika-Salat und Gojibeeren (vegan, glutenfrei, sojafrei)

Dieses Gericht ist nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei, sojafrei und laktosefrei.

Folgende Zutaten werden für 4 gefüllte Zucchini benötigt:

  • 4 (runde) Zucchini
  • 100g Quinoa, gekocht in der 2 1/2-fachen Menge Wasser
  • 3 rote (Spitz-) Paprika
  • 200g Cherry- oder kleine Strauchtomaten
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 1 EL Reissirup
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleine Handvoll Gojibeeren
  • Johannisbeersalz

Die Quinoa nach Anleitung kochen (ca. die 2 1/2 -fache Menge Wasser für ca. 20 Minuten, dann noch einige Minuten Nachziehen lassen). In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und in feine kleine Würfel schneiden (Paprika, frische und getr. Tomaten).  Den Ofen auf ca. 180 °C vorheizen, und später die gewaschenen, aufgeschnittenen und ausgehölten Zucchini auf der Gefüllte Zucchini mit Quinoa-Tomaten-Paprika-Salat und Gojibeeren (vegan, glutenfrei, sojafrei)mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten garen. Das hängt natürlich von der Größe der Zucchini´s ab und von der Randdicke die noch steht. In die inzwischen abgekühlte Quinoa können nun das fein geschnittene Gemüse und die Gojibeeren, sowie das Olivenöl, der Zitronensaft und der Reissirup untergehoben werden. Später noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, und wer es etwas schärfer mag könnte noch etwas frische (oder gemahlene) Chilischoten beigeben. On Top habe ich ein leckeres, fruchtiges Johannisbeersalz gegeben welches ich auf der Slow-Food Messe entdeckt habe. Es ist von der Firma „Spice for Life“ -Feine Gewürze aus aller Welt, „Fruchtiges Meersalz grob, Johannisbeere“ mit dem Bio-Gütesiegel. Es gab noch sehr viele andere Sorten dort, wer sich dafür mehr interresiert, kann hier auf die Website verlinkt werden. Dort gibt es auch allerhand interessante Informationen zu den Gewürzen im Allgemeinen.

So, eine schöne Idee, ein Tip oder Hinweis zu einem leckeren Produkt das vielleicht noch nicht so viele kennen, habe ich mir an dieser Stelle mal erlaubt zu geben. Ich habe auch schon ein weiteres Rezept im Kopf wo dieses Salz erneut zum Einsatz käme…..hätte ich doch nur mehr davon gekauft……und auch die anderen Sorten……..

Wen ich nun mit diesem Gericht inspirieren konnte, oder gar Hunger gemacht habe, dem wünsche ich wieder viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Gefüllte Zucchini mit Quinoa-Tomaten-Paprika-Salat und Gojibeeren (vegan, glutenfrei, sojafrei)

Liebe Grüße wieder von dieser Stelle und bis bald,

Herzlichst eure Franziska

 

Hier ist noch ein weiteres Rezept zu gefüllten runden Zucchinis:

 

Gefüllte Zucchini (Champignon-Ingwer-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei)

Vom schönen saftigen Frühjahrsgrün der frischen Spargel und dieser lustig-runden Zucchini wurde ich zu einer neuen Rezeptidee inspiriert, die ich euch nun im Folgenden vorstellen möchte! Und wer noch auf der Suche nach einem leckeren Rezept für sein Ostermenü ist, wird hier ja vielleicht fündig ;-).

gefüllte Zucchini (Champignon-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei)

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 runde Zucchini
  • 500g frischen grünen Spargel
  • 1 weiße Zwiebel
  • 150g Risotto Reis
  • 500 ml Gemüsebrühe (nach Wunsch Anteilig durch Weißwein ersetzen)
  • ca. 1 cm frischen Ingwer
  • 100g Champignons
  • 1 EL AlsanBio
  • angeröstete Mandelblättchen
  • Olivenöl zum andünsten
  • Salz und Pfeffer
  • Prise Rohrohrzucker
  • Spritzer Zitronensaft
  • selbstgemaches Bärlauchpesto (Rezept siehe unten)

Für die Mandelsauce:

  • 2 TL Mandelmus
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Mit dem Beginn der Zubereitung den Ofen auf 180° C vorheizen. Für das Risotto zunächst die Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl andünsten. Dann den Risotto-Reis hinzugeben, kurz kräftig umrühren und schnell mit etwas vorbereiteter Gemüsebrühe oder alternativ Weißwein ablöschen. gefüllte Zucchini (Champignon-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei) Unter Rühren und Hinzugabe eines kleingewürfelten Stückchen Ingwers immer wieder kleinere Flüssigkeitsmengen hinzugeben bis der Reis gar ist. Bei mir bedeutet das insgesamt auf 150g Reis ca. 500 ml Flüssigkeit. Ganz zum Schluß das Abschmecken mit Salz (und Pfeffer) nicht vergessen und das Einrühren eines Stückchens AlsanBio Margarine. In einer Pfanne in etwas Olivenöl die kleingeschnittenen Champignons anbraten, salzen und pfeffern.

Im vorgeheizten Ofen, parallel zum Risottorühren, die gewaschenen und ausgehöhlten  Zucchini für ca. 20 Min auf der mittleren Schiene vorgaren. Nach den 20 Minuten sollte auch das Risotto fertig sein. Nun werden die Zucchini kurz aus dem Ofen geholt, mit Risotto befüllt, die angerösteten Pilze „on Top“ gegeben und nochmals für 10 Minuten in den Ofen gegeben.

Den grünen Spargel waschen, in ca. 5 cm große Stücke schneiden und in der Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Ich gebe gerne etwas frischen Zitronensaft hinzu, und durch ein bisschen Rohrohrzucker, bekommt der Spargel eine sehr leckere karamellige Note. Trotzdem das Salzen und Pfeffern auch hier nicht vergessen.

Die Mandelsauce ist zum Schluss sehr einfach und schnell zubereitet: In einem kleinen Topf in 150 ml Wasser 2 TL Mandelmus einrühren und zum Kochen bringen. Dabei beginnt der „Eindickungsprozess“. So lange köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Eigentlich ist damit auch die Sauce schon fertig, muss nur noch mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

So, nachdem nun alle Komponenten liebevoll zubereitet wurden, geht´s an´s Anrichten!

 Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen dieses schönen und leckeren Gerichtes!

gefüllte Zucchini (Champignon-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei)

Rezept zum Bärlauchpesto:

  • 100 g Bärlauch
  • 100g Walnüsse
  • 2 Eßl. weißer Sesam
  • 100 ml Öl,  (100 ml Walnussöl)
  • 1 Teel. Salz

Alle Zutaten in einen Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Dieses Pesto ist recht fest, dadurch lässt es sich aber sehr gut auch als Aufstrich auf´s Brot verwenden. Wer es gerne etwas flüssiger hat gebe noch etwas mehr Öl hinzu. (Z.B. Sonnenblumenöl, Olivenöl oder Haselnussöl).

Welche Gerichte kommen bei euch auf die Ostertafel?

Liebe Grüsse, eure Franziska

Hier noch einige Rezepte zum Stöbern und Anregung holen, vielleicht ja passend zu: