Mein Lieblings-Käsekuchen (vegan)

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich euch mal wieder gerne eine „süße Back-Idee“ vorstellen. Es gibt einfach Kuchen, Torten und Gebackenes, auf das möchte man auch in der veganen, laktosefreien, Backstube und schon gar nicht bei der sonntäglichen Kaffeetafel verzichten. Aber wer sagt überhaupt, dass man einen Sonntag zum Kuchenessen braucht…? Nein, dieser Lieblings-Käsekuchen darf bedingungslos immer und jederzeit gebacken UND vernascht werden!

Käsekuchen (vegan)

Zutaten für den Boden:

  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 150g Dinkelmehl 630
  • 100g Margarine (z.B. AlsanBio)
  • 1 TL Backpulver
  • 60g Agavendicksaft
  • 2-3 EL Wasser

Zutaten für die Crème-Füllung: Käsekuchen (vegan)

  • 500g Sojajoghurt (natur, gelingt sehr gut mit dem von Alpro)
  • 400g Seidentofu (erhältlich im Biomarkt im Kühlregal, von Demeter)
  • 125g Margarine (z.B. AlsanBio)
  • 80g Mondamin
  • 80g Agavendicksaft
  • 80g Rohrohrzucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • abgeriebene Schale einer Zitrone

Die „Zutaten für den Boden“ zu einem homogenen Teig verkneten. Wenn der Teig sehr krümelig ist, einfach etwas Wasser hinzugeben. Dann damit den Boden einer normalen Springform und ca. 4 cm des Randes damit auslegen.

Den Ofen nun auf ca. 175 °C Umluft vorheizen.

Für die Füllung alle Zutaten nacheinander in eine Rührschüssel geben und ebenfalls zu einer homogenen Créme verrühren. Am Besten mit dem Zucker und der Margarine beginnen. Sind sie zu einer homogenen masse geschlagen, die anderen Zutaten nach und nach hinzu geben. Wer jetzt anfängt davon zu naschen, wird kaum noch aufhören können, so lecker schmeckt bereits die Créme ;-). Zum Schluß den Zitronenabrieb unterheben und die Füllung vorsichtig in die vorbereitete Springform füllen.

Auf der mittleren Schiene für ca. 55-60 Minuten backen. Vor dem Anschneiden und dem Verzehr den Kuchen gut abkühlen lassen. Er wird sich hervorragend schneiden lassen und in etwa die Konsistenz eines New-York-Cheesecake bekommen.

Ich wünsche euch viel Freude mit meinem Rezept! Und wer Lust hat auf eine Käsekuchen-Variante mit Mohn der schaue mal hier vorbei!

Herzliche Grüße, eure Franziska

Käsekuchen (vegan)

Advertisements

30 Gedanken zu „Mein Lieblings-Käsekuchen (vegan)

  1. Nina

    Danke für dieses schöne Rezept, ich war auf der Suche nach einer veganen Variante und freue mich darüber.
    Herzliche Grüße von Nina

    Antwort
  2. Andreas

    Hat dies auf Roh(kost) Vegan rebloggt und kommentierte:
    Zwar nicht roh, aber den muss ich unbedingt probieren. Seit ich vegan lebe, und das sind schon ziemlich viele Jahre, habe ich keinen Käsekuchen mehr gegessen. Muss man ja auch nicht unbedingt, aber ab und zu wäre das schon mal ganz lecker. Also auf geht’s ans nachbacken und vielen Dank für das Rezept.

    Antwort
  3. Pingback: Zitronenkuchen (vegan) | have a try

  4. Pingback: Mini Schoko-Kokos-Gugl (vegan) | have a try

  5. Eva

    Also dieser Kuchen ist fantastisch! Er hatP mir und sogar meiner „nicht-veganen“ Familie hervorragend geschmeckt. Danke für dieses tolle Rezept. Auch die anderen Rezepte auf deinem Blog finde ich ganz toll und backe/ koche sie sehr gerne nach.
    Liebe Grüße
    Eva

    Antwort
  6. rhea72

    Himmel, ich werde jetzt deine Blog-Stalkerin. Der Kuchen ist mal richtig lecker. Allerdings solltest du die Creme-Probier-Warnung bitte fett schreiben… ;)
    Liebe Grüße
    Rhea

    Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Hihi, tjaaaa, aber ich habe gewarnt…;-)! Ich hoffe es ist trotzdem noch was für die Füllung übriggeblieben… Und so nebenbei, es gibt viel schlimmeres als dich als „Blog-Stalkerin“ zu haben! Nur zu… :-)
      Liebe Grüße zurück,
      Franziska

      Antwort
  7. Pingback: Zitronig, fruchtig, frisch: Lemon-Cheesecake (raw-vegan) | have a try

  8. Pingback: Veganer Käsekuchen | brittlebrick – Tischlein deck dich!

  9. Pingback: Veganer Käsekuchen | Alles über

  10. Silberblut

    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich habs gleich ausprobiert und bin total begeistert!

    Meine Arbeitskollegen, die den Rest gekriegt haben, waren auch sehr begeistert und haben gar nicht gemerkt, dass der Kuchen vegan ist ;)
    Dankeschön!
    Habe das Rezept in leichter Abwandlung in meinem Blog gepostet, habe aber natürlich zu dir verlinkt. Ich hoffe das ist okay so?

    Antwort
  11. uschwab2014

    Hallo! Ich würde den Kuchen gerne nachbacken. Schmeckt der eh zu 100 Prozent nicht nach Tofu? Ich muss nämlich einige Skeptiker überzeugen … Danke!

    Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Hallo!
      Also, ich würde nicht sagen dass er einen Tofu-Geschmack hat, zumal ja bis auf den Seidentofu kein Tofu verarbeitet wird, und dieser Geschmack nicht der typ. Tofugeschmack ist. Dennoch würde ich sage, dass er nicht unbedingt genau gleich wie ein erwarteter Käsekuchen in den meisten Fällen schmeckt. Ich würde dir sonst einfach raten: versuche ihn doch einmal aus, und dann kannst du selbst entscheiden wie du ihn geschmacklich einordnen kannst und ob du deine kritischen Skeptiker damit überzeugen könntest…;-) Ich finde ihn auf jeden Fall sehr lecker!
      Liebe Grüße, Franziska

      Antwort
      1. uschwab2014

        Hallo!
        Also ich habe ihn gebacken und er schmeckt wirklich köstlich!! Ich kann jetzt nicht genau sagen, ob genau wie „normaler“ cheesecake, weils auch da viele Unterschiede gibt. Aber er ist wirklich gut!! Ich habe auch das Joghurt von Alpro verwendet :)
        Das einzige was eigenartig war – bei mir hat er ewig im Rohr gebraucht. Sicher 1,5 Stunden. Habe auch mehr Zitronensaft verwendet, vielleicht lags daran. Muss er gebacken werden, bis er sich fest anfühlt oder denkst du er dickt beim auskühlen an? Ich hab ihn dann ein bisschen „wackelig“ rausgeholt und gekühlt war er eh super schnittfest :)
        Lg,
        Ulli

      2. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

        Hallo liebe Ulli!
        Ich freue mich riesig dass er dir und deinen „Mitessern“, den Skeptikern ;-) so gut geschmeckt hat! Und dass du es auch hier kommentierst hat mich sehr gefreut, auch wenn nun meine Antwort darauf etwas auf sich warten ließ, Entschuldige!
        Bei mir klappt das mit der vorgegebenen Zeit immer ganz gut, allerdings habe ich leider nicht den neuesten Ofen und vielleicht liegen da auch ein paar Unterschiede, oder an der Menge des Zitronensaftes. Aber du hast es ja intuitiv richtig gemacht. Etwas wabbelig ist er bei mir auch wenn ich ihn heraushole und er stockt dann auch noch nach wie du es ebenfalls beschreibst. Wann ich ihn heraushole, ob es ein paar Minuten mehr werden entscheide ich auch nach dem Bräunungsgrad.

        Hab vielen Dank und weiterhin frohes Backen!
        Alles Gute für 2015!
        Herzliche Grüße, Franziska

  12. Kristine

    Der ist soooooo hammer-lecker!!! Ich hab nach einem Rezept gesucht, das nicht nach 400g Margarine in der „Käsemasse“ verlangt und voilá, es geht also auch perfekt mit wesentlich weniger :D Ich habe auch noch Kirschen in die Masse getan und in einer kleinen Form die halbe Menge gebacken. Wir haben den zu dritt sofort aufgegessen und es hat auch meinen omnivoren Mitessern geschmeckt. Also vielen, vielen Dank für dieses super-Rezept :D

    Antwort
  13. Tina

    Habe diese Leckerei am Sonntag für meine mum gebacken….meine nicht vegane Familie….war Mega begeistert….danke fürs Rezept….! Bitte mehr davon;) lg

    Antwort
  14. Pingback: Mohn-“Käsekuchen” (vegan) | have a try

  15. allyalert

    Ich habe dein Rezept mit ein paar wenigen kleinen Abwandlungen heute ausprobiert und bin restlos begeistert! Käsekuchen war immer mein Lieblingskuchen und ich hatte mich schon darauf eingestellt, nie wieder welchen essen zu können, aber dieser hier ist perfekt..richtig schön frisch, zart und lecker.
    Ich habe darüber gebloggt und deinen Artikel auch verlinkt: http://allykocht.blogspot.de/2015/04/nachgebacken-vegane-kasekuchenperfektio.html
    Danke für das wundervolle Rezept, wird ab jetzt öfter gemacht! :)

    Antwort
  16. Gabriela

    Hallo, ich will eine 26cm Durchmesser Backform verwenden. Wird der Cheesecake nicht zu niedrig sein? Welche Form ist für die angegebene Menge geeignet? Vielen Dank vorab für die Info!

    Antwort
  17. Suse

    Die Konsistenz wird fester, wenn man den Seidentofu über Nacht in einem Sieb abtropfen lässt. Danach hat er etwa die Konsistenz wie Quark.

    Antwort
  18. Anja

    In den Zutaten steht „Mondamin“ …das verwirrt mich, das ist doch eine Marke? Meinst du Speisestärke oder was anderes von Mondamin?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s