Archiv für den Monat Dezember 2013

Ein bunter Salat „Firework“

Hallo Leute,

Ihr sucht noch einen lustig-bunten-knalligen Salat mit den reinsten Geschmacksexplosionen für Silvester?
(Angelehnt an Attila Hildmann Vegan for Youth)

Tadaa:

IMG_2946

Man nehme:

  • Hokkaidokürbis, in Streifen geschnitten mit Olivenöl pepinselt und Kräutersalz gewürzt bei ca. 200 Grad Celcius für ca. 15 min. im Ofen, oberste Schiene
  • Ackersalat, gewaschen und geputz
  • Karotten in Streifen geschnitten, geraspelt oder mit dem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • Granatapfelkerne
  • Walnusskerne
  • Sprossen

Für das Dressing:

  • 125g Blaubeeren
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Olivenöl oder Leinöl
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 EL frisch gepresster Limettensaft
  • Abrieb von einer Bio-Limette
  • Salz und Pfeffer
  • ggf. noch etwas Wasser zur Verdünnung
Advertisements

Gemüse-Pizza „Freestyle“ mit Mandel-Mozza

Hallo liebe Hungrigen!

Für alle, die auch auf eine Pizza nicht verzichten möchten, hier eine mögliche Variante, bei der man übrigens auch nach Belieben ergänzen oder weglassen darf. Ganz wie die eigenen Vorlieben sind oder was der Kühlschrank hergeben mag. Ich habe sie in Anlehnung an Attila Hildmanns Buch Vegan for Youth gemacht). Den Hefeteig kann man unterschiedlich herstellen, ich werde euch folgend die Variante nennen, die ich auch genau bei dieser Pizza gemacht habe. Man muss zwar entsprechen frühzeitig an die Vorbereitung denken, dann allerdings ist es egal ob der Teig nach sechs oder zehn Stunden weiterverarbeitet wird. Und die Vorbereitung dauert ca. 5 Minuten, also gut morgens noch schnell gemacht…

Als Tipp wenn man mal in einer Pizzeria zu Gast ist, einfach die vegetarische Pizza ohne Käse bestellen, schmeckt wirklich gut, schon ausprobiert und in der Regel kein Problem,… so, nun aber zum Rezept:

Foto(2)

Für den Teig:

  • 330g Dinkelvollkornmehl
  • 330 ml Wasser
  • 1 Päckchen Hefe (trocken oder 1 Würfel Frischhefe)
  • Süßen mit einem EL Apfelsüße, Agavendicksaft, Zucker

… dann den Teig anrühren und in den Kühlschrank stellen bis er weiterverarbeitet wird…. er muss sich dabei verdoppelt haben… Kurz bevor ihr die Pizza dann vervollständigen wollt wird der Teig weiter ergänzt durch

  • 170 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl

Diesen Teig dann nochmals an einem warmen Ort gehen lassen, ca. 30 Min. Danach mit Mehl zu einem beliebig großen Pizzaboden auswellen.

Für die Tomatensoße

  • ca. 200g Tomaten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma

pürieren und auf dem Pizzaboden verteilen. Nun folgt das „Freestyle“-Gemüse, in meinem Fall waren das Karotten, Zucchini, Paprika, Broccoli, rote Kindneybohnen und Datteltomaten. Die festeren Gemüsesorten am Besten kurz vor dem belegen in etwas Olivenöl anbraten/ andünsten.

Die Pizza kommt dann für zunächst 10 Minuten bei 220 Grad bei Ober-/und Unterhitze in den Backofen. Dann wird der Mandelmozza aufgetragen und die Pizza nochmals für 5 Minuten weitergebacken.

Mandelmozza:

  • 40 g Mandelmus
  • 30 ml Wasser
  • etwas Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft

zu einer homogenen Masse verrühren.

Und dann: Guten Appetit! – Macht das Leben bunter :-)

Vegan – unkompliziert, schnell und günstig

Liebe Freunde der veganen Küche, insbesondere liebe Familienmitglieder!

Aus ganz aktuellem Anlass, insbesondere für dich liebe Maike, habe ich euch einen neuen Menü-Punkt eingerichtet: „Ruckzuck“! Ich werde häufig nach schnellen und einfachen Rezepten aus der veganen Küche gefragt, gerade von Menschen die sich dafür interessieren aber einfach noch nicht genau wissen wie sie es anstellen sollen, was denn nun eigentlich rein pflanzlich ist, wo man es bekommt etc…..

Hier soll es genau darum gehen! Ich werde euch auch Tipps geben wo man diverse Lebensmittel bekommt ohne dafür Schleichwerbung machen zu wollen, aber so habt ihr es noch einfacher…..

Schoko-Kokos-Granatapfelkuchen

Hallo schöne Welt, hallo liebe Leute!

Heute stelle ich euch ein sehr leckeres und in die aktuelle Weihnachtszeit passendes veganes Kuchenrezept vor.

kokos_nuss_granatapfelkuchen

Dazu benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 200 g Mandeln, oder Haselnüsse, gemahlen
  • 50 g Kokosraspeln, und nachher zur Dekoration noch ein paar Gramm mehr
  • 250 g Mehl
  • 200 g Rohrzucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Kakaopulver
  • 50 g Margarine
  • 150 ml Sojamilch
  • 150 ml Kaffee oder Espresso
  • 1 Karotte, geraspelt
  • 1 Granatapfel
  • 100 g Zartbitterkuvertüre

Zuerst alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen. Dann langsam Kaffee und Sojamilch zugeben und gründlich mit dem Mixer verrühren, es sollte keine Klumpen geben. Wenn man noch eine fein geriebene Karotte hinzugibt, wird der Kuchen noch saftiger.

Die Masse in eine gefettete Springform geben. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren, bei mir hat er bei Ober/Unterhitze ca. 45-50 Minuten gebraucht.

Der Kaffee oder die Sojamilch können, je nach Geschmack, mit anderen Flüssigkeiten ersetzt werden, z. B. Saft oder Tee usw. natürlich können auch noch gehackte Zartbitterschokolade ohne Milch, gehackte Nüsse, Kirschen, ein paar Granatapfelkerne o.ä. auch bereits in den Teig zugegeben werden… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Nachdem ihr ihn aus dem Ofen geholt habt laßt ihr ihn etwas abkühlen und bringt in der Zwischenzeit die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen. Diese dann auf den Kuchen auftragen, ihn dabei am Besten noch in der Form belassen und solange die Schokolade noch nicht getrocknet ist gebt ihr in die Mitte die Granatapfelkerne und bildet einen weißen Rand mit Kokosraspeln.

Sehr gut schmeckt dieser Kuchen auch noch am zweiten Tag, da finde ich ihn noch saftiger ;-)

Viel Spaß beim Nachbacken, macht das Leben bunter!

Die ursprüngliche Idee zu diesem Kuchen habe ich von Chefkoch.de, allerdings geschmacklich und optisch zum positiven gepimpt ;-)

Darf ich vorstellen: Mein neuer Mitarbeiter!

Hallo schöne Welt!

Seit heute habe ich ihn, meinen neuen Mitarbeiter, Mitbewohner, Heinzelmännchen, Genußentwickler und -beschleuniger, Leckereienbereiter und zu was er in Zukunft auch noch wird: Mein neuer und erster Dörrautomat!

Noch steht er ganz still und verpackt in der Ecke, ist vielleicht ein wenig traurig dass er seine anderen Kollegen wie den Vitamix und den Entsafter etc. noch nicht hat kennenlernen dürfen, aber das wird er bald dürfen. Was seine ersten Aufgaben sein werden? Mmhhh, ich glaube ich beginne mit dem was ich gerne mag und was da ist: Apfelchips, Bananenchips, und leckere salzige Grünkohlchips…….

…..ich werde euch berichten sobald er seine ersten Dienste getätigt hat, ganz bestimmt!

Bis dahin, macht das Leben bunt!

Alles Liebe, Eure Franziska