Archiv für den Monat Juni 2015

Keep it „rollin“- green, healthy, Matcha!

Ihr Lieben,

morgen ist es schon so weit, da wird die Life Food Expo in Karlsruhe ihre Tore öffnen für viele tausende hungrige, gesund-verzehrende Schleckermäulchen! Ein Fest wird das werden! Und ich habe euch ja zuletzt erzählt, dass ich an einem der beiden Tage, also morgen auch dort sein werde. Entsprechend sind hier die Vorbereitungen im vollen Gange, das könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Es wird auch dort wie an vielen anderen namhaften Events dieser Art viele Firmen und Hersteller geben, die sich und ihre Produkte, insbesondere „Rohköstlich“ und „Vegan“ präsentieren und uns alle daran teilhaben lassen wollen. So bin auch ich gespannt was dort Neues auf mich wartet!

Wer mich sucht, wird mich am Stand von Denn´s Bio finden (Standnummer 51) und am Nachmittag gegen 15:30 Uhr an der kleinen Showküche. Dort werden wir, passend für den Sommer (ja, wo ist er nur geblieben?) erfrischende Matcha-Aprikosen-Zitronen-Kugeln und Matcha-Chia Kugeln mit Kokos und Maca herstellen und für euch zur Verköstigung bereithalten, neben vielen anderen Leckereien die ihr u.a. auch am Stand von Denn´s finden werdet.

Für all diejenigen, die es leider nicht schaffen können dort vorbeizuschauen und zu probieren, oder für diejenigen die probiert haben und sie gerne nach“rollen“ möchten, möchte ich die „kleinen“ Rezepte gerne Vorstellen:

Matcha-Chia Kugeln mit Kokos und Maca (roh, vegan, glutenfrei)

Matcha-Chia Kugeln mit Kokos und Maca

Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 100 g Datteln
  • 100 g Cashewkerne
  • 40 g Cocosraspel
  • 25 g Chiasamen mit 50 ml Kokoswasser
  • 1 TL Matchapulver
  • 2 TL Hanfsamen
  • 1 TL Maca-Pulver

Für die Zubereitung zunächst die großen Zutaten wie Datteln und Cashewkerne in einem Foodprocessor zerkleinern. Parallel dazu in einem separaten Gefäß die Chiasamen in der angegebenen Menge Flüssigkeit quellen lassen. Nach ca. 10 Minuten können alle weiteren Zutaten zusammen vermengt und zu Kugeln/Riegel geformt werden.

Anmerkungen zu den „Superfoods“: Die Chiasamen glänzen durch ihren hohen Proteingehalt, ihr herausragendes Verhältnis an Omega-3- zu 6-Fettsäuren und ihren hohen Anteil an Antioxidantien.

Der Maca-Wurzel werden u.a. positive Effekte auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit zugeschrieben, sie soll unser Immunsystem stärken und unseren Körper mit mehr Energie versorgen.

Matcha ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee aus Japan, der einen vielfach höheren Spiegel an Antioxidantien besitzt als herkömmlicher Grüntee. Er hat eine intensive grüne Farbe und in seinen ersten Pflückenden einen lieblich-süßlichen Geschmack. Er enthält u.a. die Vitamine A, B, C und E, gilt als effektiver Fettverbrenner und Entgifter. Er reduziert Stress und wirkt gleichzeitig als hervorragender Energiebooster.

Erfrischende Matcha.Aprikosen-Zitronen Kugeln (roh, vegan, glutenfrei)

Erfrischende Matcha-Aprikosen-Zitronen Kugeln

Zutaten für ca. 15-20 Stück:

  • 150 g getrocknete Aprikosen
  • 40 g Cashewmus
  • 20 g gepufftes Amaranth
  • 1 TL Matchapulver
  • 1/2 TL Baobab-Pulver
  • einige Tropfen Zitronenöl (z.B. von „Lecker´s“, Bio)

Auch hier zunächst die Aprikosen in einem Foodprocessor kleinhäckseln, danach die weiteren Zutaten hinzugeben und gut vermengen. Nun können kleine Kugeln oder auch Riegel daraus geformt werden. Das Zitronenöl in Verbindung mit den Aprikosen verleiht ihnen ein sehr fruchtiges, erfrischendes Geschmackserlebnis.

Das Baobab-Pulver, die gemahlene Frucht des afrikanischen Affenbrotbaumes, gilt als ein weiteres Superfood. Es versorgt uns zusätzlich mit vielen Antioxidantien, Vitamin C, wirkt blutzucker-senkend und kann vielen Erkrankungen vorbeugen.

Und ganz zum Schluß möchte ich nicht unerwähnt lassen, weil ich ja immer gerne auch etwas persönliches einfließen lasse, dass die kleinen bemalten Papyrusdeckchen mit den Blumen und Mustern original-japanische „Tisch-Sets“ sind, die mir mein japanischer Patenonkel Kiyoshi aus Tokio geschickt hat, denn auch dort wird mit Freude verfolgt was wir hier so treiben… Ich finde sie wunderschön, und so passend!

Ich freue mich auf das Wochenende und die ein oder den anderen von euch zu sehen!

Seid gegrüßt, eure Franziska

Advertisements

Holunder-Gelée und der betörende Duft weißer Blumen-Wolken

Wer genau dieser Tage den Blick ins Grüne richtet, seien es die Flußauen, große Hecken entlang von Weiden und Feldern, oder auch nur der eigene oder Nachbar´s Garten, der kommt um den Anblick der kleinen, zarten, lieblich duftenden Blumenwölkchen nicht umhin: fünf kleine weiße Kronblättchen, fünf kleinste gelbe Staubblätter und in der Mitte ein zarter Fruchtknoten. Ich spreche von Holunder. Und wer derzeit davon noch ernten möchte, der braucht schon lange Arme um hoch zu greifen, denn sehr viele scheinen ihm verfallen! Ist es doch auch ein Einfaches daraus leckeren Sirup wie im letzten Jahr oder wie heute ein wohlschmeckendes Holunderblütengelée herzustellen.

Holunderblüten-Gelée

Die Zubereitung ist denkbar einfach und möchte ich euch im folgenden Vorstellen:

Holunderblüten-Gelée

Zutaten (ergeben ca. 6-8 Gläser):

  • 20(-30) Holunder-Blütendolden
  • 750 ml Bio-Apfelsaft (klar)
  • 250 ml Wasser
  • 500 g Gelfix Extra 1:2
  • Gläser (groß / klein)

Für die Zubereitung die leicht abgeschüttelten Blütendolden nebeneinander in ein größeres Gefäß/Topf mit dem Kopf nach unten geben, sodass der Stengel nach oben schaut. In diesen Topf nun einen Liter Flüssigkeit (Apfelsaft/Wasser) geben und für ungefähr 24 Stunden zugedeckt zur Seite stellen. Ich habe sowohl kürzere als auch längere Zieh-Zeiten gehabt, es geht immer gut. Nur allzulange sollte man nicht warten sonst werden die Blüten bräunlich. Nachdem dieser Holunderblüten-Apfelsaft nun gezogen hat, werden die Dolden vorsichtig aus dem Topf genommen, vielleicht ein kleines Bisschen ausgedrückt, und der Sud dann noch durch ein feines Nusssiebbeutelchen oder ein Tuch „gesiebt“. So erhalten wir wieder einen absolut klaren Saft. Diesen nun (etwas weniger als der ursprüngliche Liter) mit 500 g Gelfix extra 1:2 aufkochen. Dabei unbedingt die vorgeschriebene Kochzeit beachten! Also 4 Minuten sprudelnd kochen, dann bekommt das Gelée auch die perfekte Konsistenz!

Holunderblüten-Gelée

So, dann heißt es nur noch „rasch ein Brot besorgen“, und schon kann probiert werden. Ich liebe diesen Geschmack: der Duft nach Holunder mit jedem Bissen, die Süße und feine Säure des Apfelsaftes, einfach perfekt! Probiert es aus!

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag, geht hinaus und sammelt Holunder!

Bis bald, herzlichst eure Franziska

„Und was machst du eigentlich so…?“

Ihr Lieben, endlich!

Mit einem grünen Smoothie („what else?“) und einer leckeren Scheibe frischen Brotes mit selbstgemachtem Holunderblütengelée möchte ich es mir nun in der Sonne gemütlich machen und euch ein bisschen aus der letzten Zeit erzählen und von dem, was so hinter den Kulissen alles passiert ist! Ich weiß, dass das viele von euch sehr interessiert, also wird es endlich Zeit dafür ;-)

Denn, die Eine oder der Andere mag sich sicherlich schon gefragt haben warum es hier in letzter Zeit etwas ruhiger war: nichts Schlimmes – nur Schönes und Aufregendes ist passiert! Zum Einen eine große berufliche Veränderung, die gerade in der Anfangszeit viel Zeit und Hingabe in Anspruch nimmt, und zum Anderen das Arbeiten an verschiedenen Projekten, die auch hier, mit mir und „have a try“ zu tun haben. So ist zum Beispiel im Mai eine tolle neue Plattform online gegangen, das „Smartfood1x1“. Hierbei handelt es sich um eine liebevoll und sehr aufwändig gestaltete Website, wo viele „gesunde“ Rezepte seit kurzem zu finden sind, sei es vegetarisch, vegan, roh, glutenfrei, laktosefrei, sojafrei etc. Mit einem hohen Anspruch an Layout, Design, Kreativität und Werthaltigkeit hat man sich dort an die Arbeit gemacht, und es hat sich definitiv gelohnt! Ich habe sozusagen als Co-Autorin mit vielen Rezepten, die ihr dort aber auch hier auf dem Blog findet, mitgewirkt. Zusätzlich zu dieser Plattform gibt es das neue gleichnamige Magazin. Auch hier findet ihr ein wunderschönes Magazin mit vielen neuen Ideen, Rezepten und Informationen Rund um eine gesunde Ernährung und Lebensstil und mit ein bisschen Franziska darin. Eine Kostprobe habe ich euch hier verlinkt.

IMG_8898

Wer diese Zeitschrift mit Adleraugen lesen wird, der wird sehen, dass es auch mich bald zu sehen gibt! Und zwar auf der Life-Food-Expo am 20. Juni 2015 in Karlsruhe. Dort werde ich am Stand von Denn´s Bio vegane, rohköstliche Matchapralinen zubereiten, die ihr dann alle verkosten dürft, und am Nachmittag noch in Form eines kleinen „Show-Cooking“. Da bin ich selbst schon ganz gespannt und freue mich sehr darauf! Also, wenn ihr um den Weg sein solltet und dort vorbeischaut: müsst ihr mich unbedingt ansprechen und ein „Hallo“ dalassen!!! Das würde mich riesig freuen!

Damit ich gleich noch mehr zu Lesen habe, kam gestern noch eine weitere Post nach Hause geflattert, und zwar die neue Ausgabe von „I like Blogs“, und zwar dieses mal in einer reinen Foodblogger-Rezeptausgabe! Da habe ich mich auch gleich wieder entdeckt, in meinem Artikel über Superfoods. Aber den Rest über all die anderen Blogger, ihre Küchen, geheimen Zutaten und Lieblingsrezepte, dem werde ich mich nun widmen… in der Sonne… bei warmen Temperaturen… und vor einem Feiertag. There is nothing better than that – ach so, doch frisches Holunderblütengelée, aber dazu werde ich mich später noch einmal melden!

Bis dahin,

Herzlichst, eure Franziska

* Für diesen geschriebenen Beitrag erfolgte keine Kooperation mit den genannten Unternehmen.