Schlagwort-Archive: Chiapudding

„Cocos-Mango Chiappudding“ (raw-vegan, glutenfree)

Wer sich denkt, ich strotze gerade voller Energie, kann Trampolinspringen, Salto rückwärts schlagen, Einhand-Jonglieren und Gewichtestemmen in Einem, (….. ich will jetzt gar nicht wissen was ihr euch jetzt in euren Köpfen so vorstellt…;-)) der täuscht sich leider gewaltig – denn auch mich hat die Erkältungswelle “ tsunamigleich “ heimgesucht. Ganz plötzlich war sie da. Von der einen auf die anderen Stunde. Mit voller Wucht.

Cocos-Mango Chiapudding (raw-vegan, glutenfree)

Langsam berappele ich mich wieder, die Glieder und Gelenke scheinen sich auch nach meinen Vorgaben wieder bewegen zu wollen, die Ohren wollen wieder hören, der Hals will zwar noch nicht schlucken und die Nase ist zum Glück nie so richtig gelaufen. Jetzt halte ich es einfach nach dem Motto: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen“, wenn´s so einfach wäre.

Wovon ich in dieser Zeit reichlich gegessen habe, weil erstens unkompliziert zubereitet, zweitens gesund und drittens gut zu schlucken (… ja, das kann auch mal in jungen Jahren bei Rachenentzündung und geschwollenen Mandeln von Bedeutung sein ;-)), waren verschiedene Variationen von Chiapuddings mit Früchten. Da habe ich sowohl in der Zusammensetzung der Flüssigkeiten (Cocosdrink, Mandeldrink, Säfte) variiert als auch in den Früchten. Große und kleine Portionen, so wie ich gerade Lust darauf hatte.

Cocos-Mango Chiapudding (raw-vegan, glutenfree)Das gesunde an den Chiasamen ist dass sie viele Spurenelemente, Vitamine und essentielle Fettsäuren (insbesondere Omega-3 und Omega-6) und sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe enthalten. Weiterhin enthalten sie 20 Prozent vollständige Proteine, Mineralstoffe und viele Antioxidantien, die zu einer schnellen Regenerierung beitragen. Das war hier bei mir dringend nötig. Ihr extrem hoher Proteingehalt übersteigt den anderer Samen und Getreidesorten, deshalb werden sie auch als „Superfood“ bezeichnet. Die Chia-Pflanze ist eigentlich eine alte Kulturpflanze und kommt aus den Bergen von Südamerika und Mexiko. Die kleinen Samen sind rund wie Mohn, sie haben eine knusprige Konsistenz und einen mild-nussige Geschmack. Gibt man sie mit Flüssigkeit zusammen, quellen sie auf, wie zu einem Gelée oder einem Pudding.

Mein Rezept für 1 größere oder 2 kleinere Portionen:

  • 50g Chiasamen
  • 150ml Flüssigkeit (hier Cocosnussmilch von EcoMel)
  • ca. 1 EL Kokosblütenzucker, alternativ z.B. Agavendicksaft
  • 1 reife Mango püriert
  • etwas frischen Zitronensaft
  • 1 EL getrocknete Aroniabeeren
  • frische/getrocknete Vanille

Für die Zubereitung die Chiasamen mit der Cocosnussmilch und dem Kokosblütenzucker gut verrühren und für einige Zeit (20-30 Min.) zum Quellen zur Seite stellen. (Tipp: Der Kokosblütenzucker färbt den Pudding etwas bräunlich, gibt aber eine schöne karamellige Note. Wer gerne den Pudding weiß haben möchte, wie meine Variante auf den Bildern, kann z.B. mit dem eher farblosen Agavendicksaft süßen). Dies habe ich auch öfters am Abend vorbereitet und dann im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen. Die Mango schälen, vom Kern befreien, einige Fruchtstücke habe ich zur Seite gelegt und den Rest mit etwas Zitrnonensaft püriert. Den Fruchtspiegel vor dem Verzehr auf dem Chiapudding verteilen, und mit ein paar Aroniabeeren garnieren.

Cocos-Mango Chiapudding (raw-vegan, glutenfree)

Ich liebe „Chiappudding“ einfach. Er ist so vielseitig, ob zum Frühstück oder als Desserts oder sogar in kleinen roh-veganen Cupcakes, ob in Smoothies oder im Brot- und Kuchenteig, ich habe ihn schon sehr oft „zum Einsatz“ gebracht.

Gibt es bei euch auch Chiasamen zu Hause? Und was sind eure liebsten Zubereitungen, Rezepte?

Frische Frühlingsblumen und ein paar erste Sonnenstrahlen helfen bestimmt auch wieder gesund zu werden!

Bleibt gesund und gegrüßt!

Eure Franziska

P1070580

Advertisements

So lecker wie kleine Sünden: Chiapudding mit Himbeeren (vegan, roh, glutenfrei)

Hallo Zusammen!

Zum Wochenende habe ich heute mal wieder eine schöne, einfach und schnell zubereitete und zudem noch leckere Idee für ein besonderes Frühstück, oder Snack, oder Nachtisch – oder, oder, oder. Ich liebe einfach diese Chiapuddings mit Früchten und weiteren feinen Zutaten!

Kleine Sünde: Chiapudding mit Himbeeren (roh, vegan, glutenfrei)

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 EL Chiasamen
  • 100 ml Mandelmilch, alternativ jede andere Nuss- oder Getreidemilch
  • 1 Msp Vanille gemahlen

Für die Himbeersauce:

  • einige frische oder gefrorene Himbeeren
  • Agavendicksaft nach Belieben

Zur Dekoration:

  • Kokosblütenzucker
  • Kokosraspel
  • frische Himbeeren

Die Zubereitung ist wirklich kinderleicht, braucht nur ein bisschen Vorlaufzeit. Zunächst die Chiasamen mit der Vanille und der Mandelmilch (oder Alternativ-Milch) für einige Stunden quellen lassen, bis die „Pudding“-Konsistenz entsteht. Für die Sauce die Himbeeren mit dem Agavendicksaft fein pürieren, und kurz vor dem Servieren mit den frischen Himbeeren, den Kokosraspeln und dem Kokosblütenzucker garnieren.

Viel Spaß beim Genießen!

Einen schönen Sonntag euch allen! – ich werde nun ersteinmal davon naschen…und das Beste ist: weil es nur die besten Zutaten enthält und dabei so gesund ist – ist es noch nicht einmal eine Sünde…. ;-)

Herzlichst, eure Franziska

Kiwano-Chiapudding Cupcakes (roh, vegan, glutenfrei)

Hallo ihr Lieben,

heute mal wieder nur eine kleine, weitere Idee wie man ein einfaches, rohköstliches, veganes, glutenfreies, laktosefreies etc. Dessert, oder Küchlein, einfach und schnell zubereiten kann. In ähnlicher Form habe ich hier schon die Chia-Pudding Cupcakes mit Blaubeeren und die Chia-Pudding-Granatapfel Cupcakes vorgestellt. Dieses hier ist also eine weitere Variante, mit einer mir bis dato unbekannten Frucht, der Kiwano, die ich hier etwas genauer vorstelle.

Kiwano-Chiapudding Cupcakes (raw, vegan, glutenfree)

Zutaten für ca. 4-6 Stück:

  • 80g Datteln
  • 50g Cashewkerne
  • Prise Salz
  • 2 EL Chiasamen
  • 100ml Mandelmilch
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 Msp Vanille
  • Matchapulver
  • Kiwano-Frucht

Zunächst den Chiapudding vorbereiten indem ihr die Chiasamen zusammen mit der Mandelmilch und der Vanille vermengt und einige Zeit, am Besten einige Stunden/über Nacht quellen lasst.

Dann die Datteln, die Cashewkerne und die Prise in einer Küchenmaschine klein häckseln bis eine klebrige Masse entsteht. Diese dann in 4-6 Portionen teilen und in Silikonmuffinförmchen füllen, den Boden und den Rand schön andrücken sodass ein „Dattel-Cashew-Förmchen“ daraus entsteht. Anschließend dieses wieder vorsichtig aus der Form lösen, gelingt eigentlich immer ganz einfach, und es mit dem Chiapudding befüllen. Nach Lust und Laune mit Früchten etc. dekorieren, das Matchpulver und den Kokosblütenzucker darüber streuen. Bis zum Servieren kühlstellen.

Diese Rezeptidee lässt sich mannigfaltig verändern, also, seid kreativ!

Liebe Grüße und einen schönen Nachmittag!

Eure Franziska

Pitahaya-Torteletts (roh, vegan)

Hallo meine Lieben,

Inspiriert von der schönen und farbenfrohen Pitahaya oder auch Drachenfrucht welche ich hier in einem vorherigen Beitrag vorgestellt habe, ist mir die Idee zu einem kleinen roh-veganen Dessert gekommen. Wie bunt und farbenreich die Natur nur sein kann könnt ihr nun mal wieder sehen:

Pitahaya-Törtchen (raw, vegan)

Zutaten:

  • 1 Pitahaya
  • 1 EL Chiasamen (von Govinda)
  • 50 ml Mandelmilch
  • Himbeeren und Aroniabeeren (getrocknet) zur Deko
  • Kokosblütenzucker (von Tropicai)

Die Pitahaya habe ich in etwas dickere Scheiben aufgeschnitten. Darauf den Chiapudding gegeben (wie ich ihn zubereite könnt ihr hier sehen, Informationen über die Chiasamen habe ich hier für euch zusammengefasst). Dekoriert nach Lust und Laune habe ich heute mit Himbeeren und getrockneten Aroniabeeren. Und für ein bisschen Süße noch einen hochwertigen Kokosblütenzucker von Tropicai (Biozertifiziert und ein Unternehmen aus Deutschland) darübergegeben.

Seid kreativ beim Ausprobieren neuer und exotischer Früchte, Lebensmittel und Speisen.

Macht das Leben bunter!

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag, eure Franziska

Chiapudding-Granatapfel-Cupcake (roh, vegan, glutenfrei)

Hallo liebe Leute!

Das Wochenende ist wieder in vollem Gange, und irgendwie ist es mir da immer nach etwas Süßem, obwohl, naja, eigentlich auch oft unter der Woche, also durchaus jeden Tag. Aber am Wochenende, da gehört es einfach dazu sich Zeit zu nehmen und was Leckeres sich einfallen zu lassen für gemütliche Stunden. So habe ich heute meine kleine Cupcake-Idee (Chiapudding-Cupcakes mit Blaubeeren) einfach abgewandelt und die Chiasamen in Grantapfelsaft quellen lassen – und das ist daraus entstanden:

Granatapfel-Cupcakes mit Chiapudding (raw, vegan, glutenfree)

Zutaten für ca. 4-6 Stück:

  • 80g Datteln
  • 50g Cashewkerne
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • 2 EL Chiasamen
  • 100ml Granatapfelsaft
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Acai-Pulver

Zunächst den Chiapudding vorbereiten indem ihr die Chiasamen zusammen mit dem Granatapfelsaft (ich habe die Kerne mit meinem Entsafter entsaftet, geht aber auch gut mit Granatapfelsaft aus dem Reformhaus) und dem Kokosblütenzucker und dem Acai-Pulver vermengt und einige Zeit, am Besten einige Stunden/über Nacht quellen lasst.

Dann die Datteln, die Cashewkerne, Salz und Zimt in einer Küchenmaschine klein hechseln bis eine klebrige Masse entsteht. Diese dann in 4-6 Portionen teilen und in Silikonmuffinförmchen füllen, den Boden und den Rand schön andrücken sodass ein „Dattel-Cashew-Förmchen“ daraus entsteht. Wenn es sehr weich und klebrig ist dann vorübergehend in das Gefrierfach stellen bis es angefroren ist, dann lässt es sich leicht vom Silikonförmchen lösen. Abhängig davon welche Datteln ich benutze lässt es sich auch gleich wieder gut herauslösen. Ist euer Förmchen fertig, kann es mit dem Granatapfel-Chiapudding befüllt und mit noch etwas Acai-Pulver bestäubt werden. Bis zum Servieren wieder kühlstellen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Nachmachen, dazu noch einen guten Appetit!

Herzlichst, eure Franziska

Chia-Pudding Cupcakes mit Blaubeeren (roh, vegan, glutenfrei)

Hallo Leute!

Es ist wieder Wochenende! Und anstelle einer gebackenen Süßspeise oder eines Kuchens möchte ich euch heute meine kleinen roh-veganen und glutenfreien Chia-Pudding-Cupcakes vorstellen! Durch die Verbindung mit den Blaubeeren sogar Superfood auf Superfood  – also ganz gesund and without any „excuses“. Den Boden habe ich aus ganz wenigen Zutaten gemacht, aber dazu gleich mehr.

Chiapudding-Cupcakes mit Blaubeeren (roh-vegan)

Zutaten (für ca 4 Stück):

Chiapudding:

  • 2 EL Chiasamen
  • 100 ml Mandelmilch
  • etwas gemahlenen Vanille

Boden:

  • 50g Cashewkerne
  • 80g Datteln
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt

Garnitur:

  • Blaubeeren
  • Acai-Pulver (wenn zur Hand)

Silikon-Muffinförmchen, Gefrierfach, Zeit zum Kühlen

Für die Zubereitung rühren wir wieder den Chiapudding an, indem wir die Chiasamen, die Mandelmilch und die Vanille miteinander verrühren und für einige Stunden, auch gut über Nacht kühl stellen und quellen lassen. Wer möchte kann hier schon etwas Acai-Pulver hinzufügen, dann erhält man eine leicht violette Färbung des Puddings.

Dann nehmen wir die Cashewkerne, die Datteln, Salz und Zimt und hechseln diese in einem Food-Processor klein bis automatisch eine zähe „Teigmasse“ entsteht. Diese nehmen wir und drücken sie in unsere Silikonförmchen, sozusagen als „Schale“. Diese müssen nun ebenfalls für einige Stunden eingefroren werden.

Kurz bevor sie serviert werden sollen unsere Muffinsförmchen aus dem Gefrierfach holen und die Silikonschalen entfernen. Das geht sehr einfach wenn unsere Cashew-Dattelmasse schön durchgefroren ist. Nun diese mit dem Chiapudding befüllen, mit den Blaubeeren oder anderen Früchten garnieren und wer zur Hand hat mit Acai-Pulver bestäuben.

Das Acai-Pulver stammt von der Acai-Beere, eine Frucht der in Südamerika beheimateten Kohlpalme. Sie ist reich an Antioxidantien, Nährstoffen und essentiellen Fettsäuren. Sie soll das allgemeine Wohlbefinden steigern, das Immunsystem stärken, ein gesundes Abnehmen und Entschlacken fördern und den Alterungsprozess verlangsamen, indem sie die freien Radikale im Körper unschädlich macht – also ein weiteres Superfood!

Süße Verführung „Chiapudding“

Hallo meine Lieben,

Was habe ich mich heute auf meinen Nachtisch gefreut! Es ist ehrlich gesagt ein ganz neues Geschmackserlebnis, insbesondere auch ein „Munderlebnis“ durch die Chiasamen, welche in Kombination mit der Hafermilch ganz einfach zubereitet habe.

Chiapudding mit Beeren und Kokosraspeln

Der Chiapudding ist nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker  und leicht süßlich, sodass man nicht einmal mehr nachsüßen muß.

Genau genommen habe ich pro Portion genommen:

Zutaten:

  • 2 EL Chiasamen
  • 100 ml Hafermilch
  • Himbeeren
  • Aroniabeeren, getrocknet
  • Kokoschips

Zur Zubereitung die Chiasamen und die Hafermilch zusammen verrühren und in einem kleinen Glas über Nacht, zumindest ein paar Stunden, im Kühlschrank quellen lassen. Kurz vor dem Servieren dann noch mit den Früchten, hier Himbeeren, Aroniabeeren und Kokosraspeln garnieren. Natürlich sind bei der Auswahl der Dekoration der Fantasie und der Vorlieben keine Grenzen gesetzt!