Schlagwort-Archive: Holler

Holunder-Gelée und der betörende Duft weißer Blumen-Wolken

Wer genau dieser Tage den Blick ins Grüne richtet, seien es die Flußauen, große Hecken entlang von Weiden und Feldern, oder auch nur der eigene oder Nachbar´s Garten, der kommt um den Anblick der kleinen, zarten, lieblich duftenden Blumenwölkchen nicht umhin: fünf kleine weiße Kronblättchen, fünf kleinste gelbe Staubblätter und in der Mitte ein zarter Fruchtknoten. Ich spreche von Holunder. Und wer derzeit davon noch ernten möchte, der braucht schon lange Arme um hoch zu greifen, denn sehr viele scheinen ihm verfallen! Ist es doch auch ein Einfaches daraus leckeren Sirup wie im letzten Jahr oder wie heute ein wohlschmeckendes Holunderblütengelée herzustellen.

Holunderblüten-Gelée

Die Zubereitung ist denkbar einfach und möchte ich euch im folgenden Vorstellen:

Holunderblüten-Gelée

Zutaten (ergeben ca. 6-8 Gläser):

  • 20(-30) Holunder-Blütendolden
  • 750 ml Bio-Apfelsaft (klar)
  • 250 ml Wasser
  • 500 g Gelfix Extra 1:2
  • Gläser (groß / klein)

Für die Zubereitung die leicht abgeschüttelten Blütendolden nebeneinander in ein größeres Gefäß/Topf mit dem Kopf nach unten geben, sodass der Stengel nach oben schaut. In diesen Topf nun einen Liter Flüssigkeit (Apfelsaft/Wasser) geben und für ungefähr 24 Stunden zugedeckt zur Seite stellen. Ich habe sowohl kürzere als auch längere Zieh-Zeiten gehabt, es geht immer gut. Nur allzulange sollte man nicht warten sonst werden die Blüten bräunlich. Nachdem dieser Holunderblüten-Apfelsaft nun gezogen hat, werden die Dolden vorsichtig aus dem Topf genommen, vielleicht ein kleines Bisschen ausgedrückt, und der Sud dann noch durch ein feines Nusssiebbeutelchen oder ein Tuch „gesiebt“. So erhalten wir wieder einen absolut klaren Saft. Diesen nun (etwas weniger als der ursprüngliche Liter) mit 500 g Gelfix extra 1:2 aufkochen. Dabei unbedingt die vorgeschriebene Kochzeit beachten! Also 4 Minuten sprudelnd kochen, dann bekommt das Gelée auch die perfekte Konsistenz!

Holunderblüten-Gelée

So, dann heißt es nur noch „rasch ein Brot besorgen“, und schon kann probiert werden. Ich liebe diesen Geschmack: der Duft nach Holunder mit jedem Bissen, die Süße und feine Säure des Apfelsaftes, einfach perfekt! Probiert es aus!

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag, geht hinaus und sammelt Holunder!

Bis bald, herzlichst eure Franziska

Advertisements