American Cookies (…what else!), vegan

Juhu! Wenn viele eine Reise tun…

… So ist es uns ergangen. Mit „uns“ meine ich die Gewinner* des Food Blog Awards 2014. Voller Erwartungen und Hochspannung fieberten wir schon die letzten Wochen auf DAS Ereignis: Zusammen nach New York City! Und dann endlich war es soweit. Bei schönstem Sonnenschein flogen wir ein, in den JFK International Airport. Natürlich zog es uns gleich hinaus auf die großen Boulevards, Avenues und den Broadway! Vollbepackt mit Schätzen, wundervollen Eindrücken, vielen Fotos und etwas unterkühlt an den Fingerspitzen kamen wir Abend für Abend nach Hause in unser Hotel. Und wer jetzt denkt, wir hätten nur Klamotten geschoppt, der kennt die Foodblogger nicht ;-) ! Nur Gläser, Formen, Utensilien und ganz viele gesunde (hmmm, auch ungesunde) und leckere Lebensmittel haben in meinen Koffer gefunden. Inspirationen zu neuen Rezepten und Sachen werde ich euch vorstellen, die haben viele hier noch nicht gehört und gelesen….

American Cookies (vegan)

Beginnen möchte ich mit einem alten Klassiker: den American Cookies! Denn als mir beim Einkaufen die „Vegan Carob Chips“ von SunSpire ins Auge stachen, war für mich gleich klar, die müssen mit (wobei sie dort einiges günstiger waren als hier)! Das Rezept ist simple und ich habe gleich dreierlei Varianten davon gemacht:

  1. Klassisch
  2. mit Pecannüssen und Datteln
  3. mit Pecannüssen, Datteln und Carobpulver

American Cookies (vegan)Für das Grundrezept werden folgende Zutaten benötigt (Ergibt ca. 30 Stück):

  • 360g Dinkelmehl 1050
  • 160g Rohrohrzucker
  • 1 TL Natronpulver (Backtriebmittel)
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Vanilla-Extract (alternativ 1 Vanilleschote)
  • 200g Margarine (z.B. AlsanBio)
  • 100g Vegan Carob Chips, alternativ Zartbittere, vegane Schokolade oder Chocolate-Chips

Für die Varianten:

  • 50g Pecannüsse gehackt
  • 7 Datteln gehackt
  • 1/2-1 EL Carobpulver

Für die Zubereitung habe ich zunächst alle trockenen Zutaten der Grundteigmischung verrührt und die Margarine darunter geknetet. Man kann die Margarine auch vorsichtig schmelzen, dann sollte man nur den Teig nach dem Zusammenrühren kurz erkalten lassen bevor die Carob-Chips dazugegeben werden. Wer auch die Varianten mit Datteln, Pecannüssen und Carobpulver machen möchte, drittelt nun den Grundteig, nimmt ein Drittel für die Klassischen zur Seite, mischt in den Rest die Datteln und Nüsse, und nimmt dann davon nochmals die Hälfte und mischt hier das Carobpulver unter. Nun die Cookies einfach formen: Entweder eine große Rolle machen, davon ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden, oder Kugeln formen und diese auf dem Blech etwas platt drücken. Beides geht sehr gut.

American Cookies (vegan)

Die Cookies nun noch in den vorgeheizten Backofen geben, ca. 175- 180° Celsius (Ober und Unterhitze bei einem Blech). Für ca. 10 Minuten, je nach Größe und Dicke. Aufpassen, dass die Schokolade nicht verbrennt! Sie schmecken auch besser wenn sie eher „kurz“ gebacken sind und damit nicht ausgetrocknet zerkrümeln.

American Cookies (vegan)

Dazu habe ich mir zu Trinken eine Mandelmilch selbstgemacht, wie ihr hier nachlesen und gleich nachmachen könnt. In diesem Beitrag erkläre ich auch das Herstellen von Hafermilch, Cashewmilch etc. Alles sehr schmackhafte Alternativen. Für die Kakao-bzw. Carob-Cookies habe ich mir eine Carob-Mandelmilch gemacht: Zu der Mandelmilch noch ca. 1 EL Carob-Pulver hinzugeben und gut verrühren oder verquirlen.

American Cookies (vegan)

Wer mich auch auf Facebook verfolgt, hat in den letzten Tagen dort schon viele tolle Bilder zu New York gesehen. Alle die, die gerne noch sehen möchten was wir alles erlebt haben inkl. kleinen Reiseberichten, den schlage ich vor, dort einfach mal hier vorbeizuschauen!

Mit schokoladeverschmierten Fingern verspreche ich euch: Mein nächstes Rezept wird wieder gesünder, definitiv, hüstel ;-)

So long, stay healthy!

Eure Franziska

American Cookies (vegan)

*

Die Edelstahlstrohhalme sowie die schönen Gläser habe ich ebenfalls aus New York mitgebracht, sie sind aber auch hier über das Internet erhältlich. Zum Beispiel hier:

Die Aufnahmen erfolgten mit der „Gewinner-Kamera“ des Food Blog Awards, der Panasonic Lumix GX7

Advertisements

7 Gedanken zu „American Cookies (…what else!), vegan

  1. Bea VeganeMuffins

    Liebe Franziska,

    es freut mich sehr zu sehen, wie viele Eindrücke Du aus NewYork mitgebracht hast. Und um ehrlich zu sein….freue ich mich umso mehr, dass Du nicht nur die Bilder teilst, sondern auch genussvolle Rezepte ;) Ich kann Deinen Cookies einfach nicht wiederstehen. Da ich morgen mit meinen Mädels einen Mädelsabend mache, werde ich Deine Rezepte und die Zutaten mit zu ihnen nehmen. Wir werden ganz sicher viel Spaß beim Backen und Vernaschen haben ;) Yummie…ich freu mich schon ;) Und ich freu mich auch schon auf Deine nächsten Rezepte – die nicht unbedingt „gesünder“ sein müssen ;)

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Bea

    Antwort
  2. Ingrid

    Hallo Franziska, verhalten sich die Carob Chips genauso wie die aus Schokolade? Und was ist drin? Fragen über Fragen… Du merkst, der Carob und ich, wir hatten noch nicht das Vergnügen. 😉
    Viele Grüße, Ingrid

    Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Liebe Ingrid!
      Entschuldige meine späte Antwort, aber auch mich hat diese Saison die Erkältungs-/Grippewelle mitgenommen, da fühlt man sich so zu gar nichts mehr in der Lage…
      Aber gerne nun zu einer Frage: Also sie sehen nicht nur so aus wie Schokoladenchips, sondern sie verhalten sich auch genauso im Ofen, d.h. sie schmelzen. Das war bestimmt worauf du hinaus wolltest. Wegen der Zutaten der Carobchips habe ich gerade nachgesehen: „Malted corn and barley, palm kernel oil, carob powder, soy lecithin“. Meine Übersetzung dafür ist: Mais- und Gerstenmalz, Palmöl, Carobpulver und Sojalezithin.
      Also ich kann sie und Carob im Allgemeinen bisher uneingeschränkt empfehlen :-) Probiere es doch mal aus!

      Liebe Grüße, Franziska

      Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Hallo Krisi, so ging es mir auch! Die Chips habe ich auch erst in den USA gesehen, und dann natürlich gleich mitgenommen. Wird bestimmt nicht lange dauern dann gibt es sie hier auch! Wenn jetzt noch welche übrig wären (meine Kollegen haben sie im Nachtdienst alle verputzt!!!) würde ich dir gerne noch welche rüberreichen… ;-)

      Liebe Grüße, Franziska

      Antwort
  3. Claudia ~ Food with a View

    Das muss eine ganz tolle Reise gewesen sein, liebe Franziska – wir haben euch auf Facebook gespannt mitverfolgt. Zu schade, dass ich am Ende es doch nicht geschafft habe, mitzukommen, da gewinnt man schon mal einen Preis, und dann das ;-). Aber wir haben uns von Herzen für Euer Futter- und Shopping-Glück mitgefreut, und Deine Cookies hier klingen auch super. Witzig, dass Du Getreide-Nuss-Milch auch selbst machst – bei uns ist das auch ein staple food geworden, Dinkel-Mandel ist unser Favorit. Lieben Gruß!

    Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Liebe Claudia!
      Wirklich so schade dass wir die schöne Reise ohne dich/euch angetreten sind. Aber über die ganzen Socialmedia-Kanäle konnte man uns ja wirklich gut verfolgen….In der kommenden Ausgabe der EssPress wird auch ein großer Artikel über uns stehen, sind schon gespannt darauf ;-)
      Die Nuss- und Getreide-„milchs“ mache ich mir schon lange selbst, wobei ich natürlich auch auf gekaufte zurückgreife, dann und wann. Schön dass das bei euch auch so ist, aber wir hatten es ja gleich im Gefühl dass wir da ähnlich ticken!
      Liebste Grüße an euch zurück!
      Franziska

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s