Adventlicher Gewürzkuchen (vegan)

Ihr Lieben,

ganz egal von wo der Wind weht und wo man durch die Strassen und Gassen schlendert, es werden wahrscheinlich nicht nur mir immer und von überall leckere, vor-weihnachtliche Ofendüfte in die Nase steigen. Die Küche jeder noch so kleinen Wohnung wird zur Bäckerstube, und die leckersten, oft ganz traditionellen Weihnachtsplätzchen, aber auch neue Kreationen entstehen und verleihen eine Heimeligkeit, die sich jeder ersehnt.

Adventlicher Gewürzkuchen (vegan)

Auch hier duftet es nach Lebkuchen, Zimt und Kakao, denn meinen Lieblings-Adventskuchen habe ich heute gebacken, um ihn in die Galerie von Clara´s #ichbacksmir -Lieblingskuchen einzureihen. Ich liebe ihn schon seit Jahren, in meinem uralten, selbstgemachten Kochbuch klebt das Rezept schon bestimmt 15 Jahre, ganz verfleckt und verfettet, aber genau das spricht doch für einen „Lieblings-…“  in diesem Fall …- Kuchen. Da es ihn vorrangig in der Weihnachtszeit gibt, kann ich das Rezept noch nicht auswendig, obwohl es wirklich sehr einfach ist. Aber ich weiß ganz genau wo es im Rezeptbuch klebt;-) Ursprünglich stehen in meinem Rezept „4 Eier“, aber die konnte ich wirklich ohne Geschmacks- oder Konsistenz-Einbußen durch Sojamehl/Wasser ersetzen. (Wer ihn also nicht-vegan nachbacken möchte, der bediene sich an Butter/4 Eier und Milch in den angegebenen Maßen).

Zutaten: Adventlicher Gewürzkuchen (vegan)

  • 150g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan Bio)
  • 250g Zucker
  • 4 EL Sojamehl und 8 EL Wasser vermischt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Lebkuchengewürz (hier: von Lebensbaum, mit u.a. Nelke, Sternanis, Kardamom, Muskatnuss, Orangen- und Zitronenschale, Zimt)
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Kakao
  • 250g Mehl
  • 125g Mondamin
  • 1 Päckchen Backpulver
  • knapp 250ml Pflanzendrink, z.B. Sojamilch

 Zubereitung:

Das Fett schaumig rühren, den Zucker und das Sojamehl/Wassergemisch daruntermischen und dann die Gewürze (Salz, Zimt, Lebkuchengewürz) und den Kakao dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Mondamin sieben und zusammen mit der Milch abwechselnd darunterrühren bis ein homogener Teig entsteht. Vorsicht dem der wieder nascht! -sehr gefährlich.

Den Teig in eine gefettete Kuchenform füllen und im vorgeheizten Backofen (Ober-und Unterhitze) bei 175° C für ca. 1 Stunde backen. Alternativ eignet sich der Teig auch wunderbar für Muffins oder Cupcakes, dann die Backzeit auf ca. 20-25 Minuten beschränken, am Besten mit der Stäbchenprobe testen ob sie durch sind.

Adventlicher Gewürzkuchen (vegan)

Laßt den Duft auch in eure Küche einziehen wenn es nicht schon passiert ist! Oder was sind eure gern-gebackenen Advents-und Weihnachtskuchen und -Plätzchen? Wenn ihr Lust habt, könnt ihr mir auch davon berichten, ich bin sehr gespannt!

Hier wird der Kaffee und Kuchentisch nun eingedeckt…

Einen guten Appetit wünsche ich euch, bis bald, eure Franziska

Was gibt es noch passendes zur Jahreszeit?

Advertisements

15 Gedanken zu „Adventlicher Gewürzkuchen (vegan)

  1. marliesgierls

    Liebe Franziska, dieser Duft! Wie schade, dass der noch nicht übers Internet weht. Meine Gläser mit Lebkuchen-, Honigkuchen- und Spekulatius-Gewürzmischungen habe ich zur Zeit ständig in Gebrauch. Gerade backe ich Lebkuchen, auch das erste mal ohne Ei, es scheint zu klappen, wie erwartet. Morgen kommt der Bericht. Zum Wochenende hatte ich auch schon einen Gewürzkuchen eingeplant, vielleicht wird es dann dein Rezept. LG MArlies

    Antwort
    1. Franziska vom "Have a Try-Blog" Autor

      Deine Gewürzgläser in dreierlei Variationen möchte ich auch gerne besitzen…. Das schöne ist gerade dass ich mir den unterschiedlichen Geschmack davon nur zu gut vorstellen kann! Wünsche dir noch gutes Gelingen beim Lebkuchen, werde dann morgen davon lesen….
      Herzliche Grüße!

      Antwort
  2. Theresa

    liebe Franziska, was für ein schöner Lieblingskuchen! Die Kombination der Gewürze finde ich für die Weihnachtszeit immer wieder unschlagbar und verführerisch, schön, sie hier mal in einen Kuchen statt immer in Plätzchen zu packen. Vielen Dank für deine Inspiration! Liebe Grüße, Theresa

    Antwort
  3. lieblingsmahl

    Dein Kuchen scheint auch ohne Eier schön locker geworden zu sein. Das macht uns Hoffnung, unseren Rotweinkuchen doch noch zu veganisieren!

    Viele Grüße
    Herr und Frau Lieblingsmahl

    Antwort
  4. Pingback: Topinambur-Suppe mit Mandelcrème (vegan, glutenfrei, sojafrei) | have a try

  5. Pingback: Kürbis-Flammkuchen (vegan) | have a try

  6. Pingback: Herbstlicher Apfel-Zwiebel-Flammkuchen (vegan) | have a try

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s